Nationalratswahl 2017

Hohenems / Verkehrsthema als Dauerbrenner



von Anton Walser

Mit harscher Kritik fahren die Hohenemser Schwarzen gegen die Freiheitlichen auf.

Hohenems. (VN-tw) Die Hohenemser Volkspartei rund um Bürgermeister Richard Amann (59) reagiert damit auf die von den FP-Stadträten Dieter Egger (46) und Friedrich Dold (52) angekündigte Volksabstimmung in Sachen Verkehrsführung durch Hohenems. „Die Verkehrsführung und die Innenstadtentwicklung werden von Dieter Egger und den Freiheitlichen wiederum für politische Eigeninteressen missbraucht“, schimpft Günter Mathis (51) als Planungsstadtrat an die Adresse Eggers.

"Dieter Egger und die FP betreiben parteipolitischen Missbrauch". Günter Mathis, Stadtrat, VP

In 30 Sitzungen erarbeitet

Einen breiten demokratischen Entwicklungsprozess zu übergehen und eine Volksabstimmung für eine persönliche politische Karriere zu benutzen, das habe es in der Nibelungenstadt noch nie gegeben. „Mitte der Neunzigerjahre wurde immer mehr sichtbar, dass die Innenstadt aufgrund des hohen Durchzugsverkehrs massive strukturelle Probleme hat.
In einem breiten politischen Prozess unter Einbindung der Bürger wurde als erster Schritt entschieden, dass der Durchzugsverkehr nicht weiterhin durch die Innenstadt geführt werden darf“, erinnert Mathis. Die Möglichkeiten der Verkehrsführung und deren Auswirkungen seien in 30 Sitzungen von Arbeitsgruppen, Ausschüssen und in der Stadtvertretung erarbeitet worden.

Blaue saßen früher mit im Boot

Ebenso erinnert Mathis daran, dass alle Ergebnisse aus diesen Sitzungen mit großer Mehrheit und überwiegend mit den Stimmen der Freiheitlichen gefasst wurden. „26 von 30 Beschlüssen waren einstimmig.“
Deshalb sei er überzeugt davon, dass mit der jetzigen Verkehrslösung der richtige Weg beschritten wurde. Dies zeigt sich auch dadurch, dass Leben in die Innenstadt zurückkehrt. Allein heuer wurden drei neue Geschäfte eröffnet. Aktuell seien Bauvorhaben in der Größenordnung von 25 Millionen Euro in Umsetzung und weitere Projekte in Vorbereitung. Alle Vorhaben wurden durch die beschlossenen Entwicklungs- und Verkehrsstrategien für die Innenstadt in Gang gebracht.

„Als Treffpunkte etabliert“

Auch in Hohenems wiederhole sich deshalb die Geschichte, meint Mathis. Der Start für die Entwicklung der Innenstadt unter Stadtchef Amann sei mit den Emsbach-Stufen am Schlossplatz sowie der Sanierung des zum Abbruch freigegebenen Wirtshauses Löwen erfolgt. Beides sei von den Blauen bekämpft worden und beide Projekte hätten sich als erfolgreiche gesellschaftliche Treffpunkte etabliert.
Mathis abschließend: „Die Freiheitlichen sind zwar fast immer dagegen, bei erfolgter Umsetzung sind es dann allerdings ihre Erfolge, die sie ganz selbstverständlich in der ersten Reihe sitzend genießen und auf ihre Fahnen heften wollen.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen