Nationalratswahl 2017

Hohenems: Handel, Wandel, Migration /11.03.2013


Der Kartenvorverkauf für die diesjährige und bereits 5. Emsiana hat begonnen: Von 24. bis 28. April 2013 versammelt das Kulturfestival Angebote, die sich Hohenems widmen und dennoch Brücken schlagen.

Traditionell bildet eine Festrede – Organisator Markus Schadenbauer-Lacha freut sich, dieses Jahr Migrationsforscher Rainer Münz begrüßen zu dürfen – und ein Konzert der tonart sinfonietta den Auftakt, bevor zur Eröffnung mehrerer Ausstellungen geladen wird. So sind beispielsweise Werke der Hohenemser Künstler/innen Daniela Peter und Gerhard Diem zu sehen. Eine Fotoausstellung versammelt und kommentiert hingegen historische Aufnahmen vom regen Handel in der „Christen- und Judengasse“: So manche der Aufnahmen stammen aus der Zeit des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts – Historiker Meinrad Pichler erzählt in einem Vortrag über Hohenemser/innen, welche zu dieser Zeit als Auswanderer in das „Hoffnungsland Amerika“ übersiedelten. Die Schubertiade wird im Rahmen des Kulturfestes ihr neues „Musik- und Schallplattenmuseum Walter Legge“ und das „Kleine Hohenems- und Nibelungenlied-Museum“ der Öffentlichkeit vorstellen. Führungen erlauben wieder, die Geheimnisse einer vielseitigen Stadt kennen zu lernen, und Konzerte – u.a.von Gershwin-Interpretin Lyambiko und dem David Orlowsky Klezmorim – werden Musikfreunde begeistern.

Karten sind bei der Volksbank Vorarlberg, in der Buchhandlung Lesezeichen und auf www.laendleticket.com erhätlich.

Mehr Informationen: www.emsiana.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen