Nationalratswahl 2017

Gemüse der Woche: der Kohlrabi aka Oberrübe, Rübkohl oder Stängelrübe


Der Kohlrabi ist eine der vielen Zuchtformen des Gemüsekohls. Der Name leitet sich von den lateinischen Wörtern "caulis" (Kohl) und "rapum" (Rübe/Wurzelknollen) ab, bedeutet somit Kohlrübe.
Die Herkunft und Entstehungszeit des Kohlrabi ist ungeklärt. Er gilt vielfach als typisch deutsches Gemüse, sodass der deutsche Name in etliche Sprachen übernommen wurde, so etwa ins Englische, Russische und Japanische (!). Bei der Auswahl der Kohlrüben sollte auf Jugendlichkeit geachtet werden. So heißt es im "Haushaltungsbuch für katholische Töchter" aus dem Jahre 1890: "Kohlrabi muss ein frisches Aussehen haben und innwendig weiß und zartfleischig sein; denn alte Kohlrabi gehören, wie ein englisches Sprichwort sagt, in den Holzstall und nicht in die Küche." Die universellen Knollen werden geschält oder mit Schale, roh, gekocht oder gedünstet genossen - so zB als Gemüsebeilage, Püree, in Eintöpfen und Suppen, für Füllungen und Aufläufe. Junge Blätter können übrigens ebenfalls wie anderes Blattgemüse verwendet werden. In Teilen Frankreichs werden die Knollen gehobelt und wie Sauerkraut konserviert.

Link: Über Uns | vetterhof.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen