Nationalratswahl 2017

Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen

Leidenschaft und Wahnsinn: Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen auf arte - Bild 2109088

“Ich kannte Betty seit einer Woche. Wir liebten uns jede Nacht. Für den Abend war ein Gewitter angesagt. Mit wenigen knappen Sätzen schwärmt Zorg), Erzähler und Protagonist von Betty Blue – 37.2 Grad am Morgen (1986), von der Frau, mit der er seit kurzem das Bett teilt. Betty (Béatrice Dalle), deutlich jünger als Zorg, lasziv und impulsiv, bringt angenehme Unruhe in das Leben des Tagediebes und Gelegenheitshandwerkes. Die beiden stürzen sich immer weiter in einen rauschhaften Taumel aus Liebe und Leidenschaft, erschaffen sich ihre eigene Welt, in der außer ihnen beiden nichts von Bedeutung ist.



Bettys Reizbarkeit und Übermut kosten Zorg bald seinen Job als Hausmeister in einer Ferienanlage und kurz darauf die beiden Liebenden ihr Dach über dem Kopf. Sie verlassen die Stadt, trampen quer durch Frankreich, ziehen von einem Ort zum nächsten, immer auf der Flucht vor dem, was sie zurücklassen und auf der Suche nach einem Ort, an dem sie endlich zur Ruhe kommen können. Betty entdeckt unter Zorgs Habseligkeiten das Manuskript für einen Roman und macht es sich zur Aufgabe, einen Verleger für ihren Geliebten zu finden. Zwischen Komik und Tragik, Euphorie und Melancholie treiben Betty und Zorg durch eine Welt, in der für die beiden kein rechter Platz vorgesehen zu sein scheint.



Regie Jean-Jacques Beineix
Drehbuch Philippe Djian (Buch),
Jean-Jacques Beineix
Produktion Jean-Jacques Beineix, Claudie Ossard
Musik Gabriel Yared,
Franz Schubert
Kamera Jean-François Robin
Schnitt Monique Prim

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen