FPÖ und ÖVP stürzen Hohenems ins Verkehrschaos


Lösung für Kreisverkehre!
Die Emsigen und Grünen pochen auf eine Verkehrslösung für die beiden Kreisverkehre in Hohenems beim Autobahnanschluss. Ohne diese werden sie nicht der geplanten Umwidmung des Betriebsgebietes BBA14 zustimmen. „Es ist zu begrüßen, dass neue Arbeitsplätze in Hohenems entstehen. Dass dies jedoch ohne den Ansatz einer Lösung für den ersten Kreisverkehr beim Autobahnanschluss Hohenems passieren soll, ist nicht zu akzeptieren“, so der Umweltsprecher der Emsigen und Grünen Daniel Lorünser.

Lorünser verweist auf tagtägliche Staus im Bereich der Kreisverkehre, die zu äußerst gefährlichen Situationen auf der Autobahn führen. „Die Kreisverkehre in Hohenems sind total überlastet. Das verursacht Rückstaus mit fatalen Konsequenzen“, so Lorünser.
Mit dem geplanten Logistikzentrum an der Autobahn würde der LKW-Verkehr zusätzlich enorm zunehmen. „Geplant sind in der ersten Ausbaustufe 35 LKW pro Tag. Das heißt, dass tagtäglich zusätzlich 70 LKWs über den Kreisverkehr abgewickelt werden, da jeder LKW hin- und wegfahren muss“, erläutert Lorünser. „70 LKW hintereinander bedeuten zusätzliche 1,2 Kilometer Stau“, so  Lorünser. Hinzu kämen zum Betriebsgelände fahrende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Außerdem seien weitere Ausbaustufen des Logistikzentrums geplant, geschweige denn die weiteren Betriebsansiedelungen.
Der Hinweis durch die Stadt Hohenems, dass der Kreisverkehr zweispurig ausgebaut werden soll, ist für die Grünen nicht zufriedenstellend. „Der Kreisverkehr wird bereits zweispurig befahren. Dieser Ausbau wird also das grundsätzliche Problem nicht lösen“, so Lorünser. „FPÖ Bürgermeister Egger hat im Wahlkampf versprochen, die Verkehrsproblematik von Hohenems zu lösen. Ein gutes Jahr danach will er mit den Stimmen der ÖVP ein Verkehrskonzept beschließen, das die Situation verschlechtern wird. Das ist ein Schildbürgerstreich“, schließt Lorünser.  
Der Antrag zur "Umwidmung des Betriebsgebietes BB A14", wurde in der Stadtvertretung vom 8.11.2016, wie folgt beschlossen: 
FPÖ: 16 Stimmen dafür
ÖVP: 12 Stimmen dafür 
SPÖ: 1 Stimme dafür
Emsige und Grüne: 6 Stimmen dagegen
Bürgerbewegung: 1 Stimme dagegen







Daniel Lorünser
Umweltsprecher der Emsigen und Grünen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen