Nationalratswahl 2017

Hohenems / Rechtsextremismus Bericht 2016


Am vergangenen Freitag dem, 23.09.2016, fand im Federmannsaal in Hohenems die Präsentation "Rechtsextremismus Bericht 2016" statt. Es wurde unter anderem darüber berichtet, dass die rechtsextremen Straftaten in Österreich im Jahr 2015, mit einer Zuhname von über 50% auf einen beunruhigenden Höchststand gestiegen sind. 

Die schwarz-blaue Bundesregierung hat im Jahr 2002 den damals noch jährlich erscheinenden Rechtsextremismusbericht eingestellt. Was tatsächlich ein Kniefall vor der FPÖ war, wird gerne mit dem Verweis auf den Verfassungsschutzbericht gerechtfertigt. Dort wird das Thema aber mit nicht einmal einem Dutzend DIN-A5-Seiten nur gestreift.
Ein Kommentar: mir persönlich macht die Tatsache, dass sich der Rechtsextremismus so ungehemmt ausbreitet, sehr große Sorgen. Dieses Gedankengut hat sich schon sehr tief in unserer Gesellschaft verwurzelt! Wir alle sind dazu aufgefordert, beizeiten Dämme zu bauen, wir können nicht darauf hoffen, das die Flut Vernunft annimmt. Mit aller Vehemenz muss eine Neuauflage von "1938 - 1945" verhindert werden. In allen Ecken der Welt sprießen sie aus  braunverbranntem Boden, diese unsagbar bösen Menschen. Noch sind sie vom großen Führer los, aber der scharrt meiner Meinung nach schon heftig mit seinen Hufen. Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich auf das Ende sehe!! Also Arsch hoch, WIDERSTAND ist angesagt. Was ich noch erwähnen möchte: es war kein Vertreter der FPÖ, ÖVP und SPÖ anwesend! d.p.




Antifaschismus geht uns alle an!

In einer Zeit, in der wieder vermehrt Naziparolen an Häuserecken zu finden sind, in der Gedenktafeln für Opfer des Nationalsozialismus zerstört werden, wo auf Webseiten neonazistische Propaganda betrieben wird und Menschen bedroht werden, müssen wir selbst aktiv werden. Wenn Sie mit uns in Kontakt treten wollen, Vorschläge, Anregungen, Infos haben, dann schreiben Sie uns doch ein Mail!

Was melden?
Zum Beispiel rassistische oder rechtsextreme Propaganda im Internet.

Wo Melden?

Direkt an uns: kontakt@stopptdierechten.at.

Wir behandeln Ihre Angaben selbstverständlich vertraulich.

Link:  Stoppt die Rechten

1 Kommentar:

  1. Es wurde auch kein Vertreter von der SPÖ eingeladen, darum war auch keiner anwesend!

    Freundschaftliche Grüße Günter Zechner

    AntwortenLöschen