Was für mich definitiv nicht in Frage kommt ...




Liebe Freundinnen und Freunde!
 

Ich bedanke mich recht herzlich für die vielen "Beileidsbekundungen", kann euch aber definitiv beruhigen. Wir Emsigen & Grünen haben gestern nicht verloren. Bernhard ist Vizebürgermeister und wir haben weiterhin 1 Stadtrat und 1 Stadträtin. Was für mich definitiv NICHT in Frage kommt, ist mit der FPÖ MIT zu arbeiten, so wie Dieter Egger uns "einladen" möchte. Ich werde keinesfalls irgendwelche FPÖ-Richtungen akzeptieren und von meiner Grundhaltung FÜR die Menschen abweichen. Ich werde, wie ich es die letzten Monate gemacht habe, weiter intensiv für Hohenems ARBEITEN und dabei meiner Linie treu bleiben. Das habe ich unter Richard gemacht und das werde ich unter Dieter machen. 

Von mir wurde bisher einiges erreicht:
- SPZ-Schülerbetreuung darf in ihren Räumlichkeiten bleiben,
- Rahmenbedingungen für administrative Kräfte in Schulen geschaffen, dadurch die Direktoren entlastet
- Kultobjekt Porsche im Kreisverkehr (dadurch Hohenems, wenn auch nur leicht, finanziell entlastet),
- Waldpädagogik in Hohenems gefestigt: Ab 2016 wird jedes Volksschulkind die Möglichkeit erhalten, 2 wald- und umweltpädagogische Führungen für die Eltern kostenlos mitmachen zu können,
- 400-Jahre-Buchdruck Ausstellung für kommendes Jahr in die Wege geleitet
- Jüdisches Museum zu besseren Arbeitsbedingungen verholfen (inkl. zusätzlichem Arbeitsplatz geschaffen)
- mit unserer Fraktion Hohenems vom Pflanzengift befreit, zu einer Überarbeitung des Bebauungsplans verholfen, etc.
 

Sollte also Dieter Egger sachlich fundierte, menschengerechte Vorschläge und Anträge bringen, die ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann, werde ich diese Anträge natürlich mittragen. Sollten Anträge gegen Minderheiten (wie Flüchtlinge, Bettler, Menschen mit Migrationshintergrund, etc.) eingehen, die verfassungsrechtlich nicht gedeckt sind, oder Anträge vorgelegt werden, die nicht ordentlich ausgearbeitet sind, werde ich keine Zustimmung geben (und dies ist ganz egal, woher die Anträge kommen).
Mit Vollgas dran bleiben (wo andere erst mal anfangen müssen). 


Liebe Grüße, Patricia!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen